Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Unser Gästebuch

Neuen Eintrag ins Gästebuch schreiben


(547)
Am 04.09.2012 um 22:27 Uhr schrieb Elmar aus Nrnberg (elmarheer@t-online.de):

10 Jahre Polizei-Poeten! Glckwunsch, lieber Volker! Eine Idee, die von Anfang an spannend war und bis heute nichts von seiner Spannung und Spannweite verloren hat.
Auch wenn ich mich noch immer nicht als "Poet" sehe,so fhle ich mich dennoch dazu gehrend. Hier habe ich mich zum ersten Mal getraut, eine Geschichte (die ich heute vllig anders schreiben wrde) zu verffentlichen. Ich wnsche Dir und allen Polizei-Poeten, dass sich noch viele weitere Kollegen den Ruck geben, den ich damals gebraucht habe, etwas Er-und Durchlebtes aufzuschreiben und anderen mitzuteilen. Und damit den Blickwinkel auf "uns Polizisten" die richtige, die wirkliche Richtung zu geben.
Viel Erfolg weiterhin!



(546)
Am 12.08.2012 um 22:55 Uhr schrieb Marc aus Rottweil (marcthelifter@yahoo.de):

Hallo liebe Polizeipoeten und Poetinnen,

ich habe gestern euer Buch "Jeden Tag den Tod vor Augen" erhalten und habe es in Windeseile durchgelesen.

Warum so schnell(?),
da ich ab September meine Ausbildung im mittleren Dienst beginnen werde und es fr mich ein wichtiger Apsekt ist auch ber die "andere Seite der Medaille" mehr zu erfahren und nicht nur die schnen Seiten von vielen zu hren und lesen.
Es wre natrlich viel schner, wenn es diese Erfahrungen nicht gbe, aber das dies niemals eintreffen wird ist leider vorauszusehen.

Deshalb schtze ich jeden/e Polizisten/in mit grter Achtung, da Ihr fr unsere Sicherheit und vieles mehr sorgt und zugleich Erlebnisse/Erfahrungen sammelt, die viele in ihrem Leben nie sammeln werden. Daher habt ihr, meines Erachtens, grten Respekt verdient und vorallem, wenn Ihr jeden daran Teil haben lasst in Form Eurer Bcher und Texte.

Die nchsten Tage wird Euer Buch " Die erste Leiche vergisst man nicht " bei mir eintreffen und ich bin sehr gespannt, was mich erwarten wird.

Nur noch wenige Wochen, dann geht es los.
Ich freue mich sehr u bin stolz darauf meinen berzeugungen zu folgen u mein Bestes zu geben.
Was kommen kann, ist mir seit meinem erst gelesen Buch, von Euch, viel deutlicher geworden.

Ich wnsche Euch fr die Zukunft viel Kraft, Energie und vorallem Gesundheit.

Viele Gre,

Marc
















(545)
Am 23.03.2012 um 22:13 Uhr schrieb Boris :

Danke

Hilfe schreien, hauchen
wir nicht, schreien
Hilfe, brauchen
Hilfe und befreien

uns nicht einfach
selbst aus Not
die pochend vielfach
bitterbse droht.

Hilfe strhmt
von euch ins Leben
dran gewhnt
sind wir, das eben

diese Hilfe kommt.
Jedem Hilfeschrei
folgt menschlich prompt
ein Eilherbei.

dem "Darangewhnt" ist eigen
zu vergessen
Dankbarkeit zu zeigen
auf Grund dessen:

Danke.

Boris Weitzscker, Frhling 2012




(544)
Am 22.03.2012 um 20:00 Uhr schrieb Sabine aus Freiburg (anchusa15@gmx.de):

Hallo liebe Polizeipoeten und Poetinnen!

Bis vor ein paar Tagen hatte ich bis jetzt nichts mit der Polizei zu tun (oder ich kann mich vielleicht nicht mehr daran erinnern?), bis ich den Dokumentationsfilm von Mike Muche gesehen habe. Mich hat dieser Film so aufgewhlt und auch die Leseprobe seines Buches Ich habe gettet hat mich sehr, sehr nachdenklich gemacht. Allein schon von der Leseprobe hatte ich nachts Alptrume. Ich kannte den Begriff suicide by cop berhaupt nicht und ich bin erschttert, dass es so etwas gibt.. Ich kann mir nun zu einem winzigen Bruchteil vorstellen, was Herr Muche und viele seiner Kolleginnen und Kollegen, die auch so ein Schicksal teilen, durch machen. Ich wnsche daher allen, dass sie immer Kraft haben oder immer wieder neue bekommen, ihr Leben mit diesem Schicksal zu leben.
Durch diese Geschichte bin ich nun auf die Polizeipoeten gekommen und ich finde diese Webseite einfach nur klasse sich alles von der Seele zu schreiben, das tut verdammt gut.
Das mache ich auch, nur nicht so ffentlich, auer jetzt. Eine ganz neue Welt hat sich nun fr mich geffnet und mein Horizont wird dadurch erheblich erweitert.
Nun mchte ich noch mein Dankeschn fr alle Polizisten und Polizistinnen loswerden, die diesen sicherlich nicht leichten Job tagtglich machen und sogar gerne machen. Und ich bin froh darber, zu wissen, dass wenn ich Hilfe brauche die Nummer 110 whlen kann und Ihr seid einfach da!
Viele Gre
Sabine




(543)
Am 10.01.2012 um 21:07 Uhr schrieb Beerli Helene aus CH 8577 Schnholzerswilen (helenebeerli@bluewin.ch):

Ich habe das Buch \"Jeden Tag den Tod vor Augen\" in der Bibliothek entdeckt und mit innerem Gewinn gelesen: Da gibt es einen anderen Beruf, wo man mit dem Tod zu tun hat. Beeindruckt hat mich, dass Polizistenkollegen aufeinander achtgeben, wenn sie einen schwierigen Dienstauftrag vor und hinter sich haben! Gemeinsames Verarbeiten scheint mir auch in meinem Umfeld ein guter weg zu sein. Ich arbeite in der Altenpflege. Danke fr das Buch!


(542)
Am 09.01.2012 um 01:07 Uhr schrieb Benedikt aus Osnabrck (b-reinelt@gmx.de):

Liebe Polizei-Poeten,

Zur Zeit befinde ich mich im Auswahlverfahren zum Polizeistudium in Niedersachsen.
Vor nicht allzulanger Zeit habe ich mich mit 3 Bchern rund um das Thema POLIZEI eingedeckt.
Eins davon mit dem Titel "Notruf 110- Polizeieinsatz in Niedersachsen".
Das Lesen dieses Buches hat meinen Berufswunsch nachhaltig gestrkt. Es Zeigt beispiellos den nicht immer einfachen Polizei"alltag".
Darberhinaus sind die beschriebenen Einstze gutes Lehrmaterial nicht zuletzt fr mein anstehendes Bewerbungsgesprch.
Fr diese Hilfe und fr den tglichen Einsatz drauen auf der Strae: Danke!


(541)
Am 29.12.2011 um 12:29 Uhr schrieb Stepanik, Hans-Peter aus 88289 Waldburg (Peter.Stepanik@kabelbw.de):

Hallo Carola,
ich habe Ihren Gstebucheintrag gelesen. Schade, dass es nicht mehr Leute gibt, die von sich aus ihren Horizont erweitern, im Internet stbern und dann, wenn sie irgendwann ber irgendein Thema einen Sinneswandel vollziehen und eine andere
Meinung bekommen, es auch noch ffentlich im Internet allen Leuten zur Kenntnis geben
und sich dann auch noch bedanken. Jetzt speziell in diesem Falle bei der Polizei bedanken, fr die gute und gefhliche Arbeit, die sie fr die Brger leistet.
Ganz besonders hat mir gefallen, dass Sie unseren Hergott darum bitten, die Polizisten zu schtzen. Dafr danke ich Ihnen sehr.



(540)
Am 26.12.2011 um 00:26 Uhr schrieb Johanna aus Sulzbach - Rosenberg (johanna.decker@t-online.de):

Hallo zusammen,erst einmal mchte ich noch allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wnschen. uerem mchte ich mich an dieser Stelle bei allen Polizisten fr ihren tglichen Einsatz bedanken.DANKESCHN!!! Ich wei es ist nicht immer leicht diesen Job zu machen. Macht einfach weiter so und passt alle auf euch auf!! Desweiteren mchte ich mich bei Janine Binder fr ihr tolles Buch bedanken,mach weiter so!! Dein Buch ist echt klasse,lese es jetzt schon zum zweiten mal.Es gibt mir irgendwie Mut und Kraft fr meine Einstellunstest bei der Polizei,den ich bald haben werden. Bin nmlich auch nicht gerade die Grte.Aber dein Buch hat mir gezeigt,dass es nicht immer auf die Gre ankommt.Wenn man etwas unbedingt will,dann schafft man es auch!


* Aktuelles * (21.09.2021)
News:

Neue Texte:
Die Kneifzange (R. Michenbach)
Schwester Golgatha (M. Fritsch-Hörmann)
Der Totengräber (M. Jurtina)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2021, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de