Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Unser Gästebuch

Neuen Eintrag ins Gästebuch schreiben


(299)
Am 09.03.2007 um 00:34 Uhr schrieb Whlmaus01 aus Hedwigenkoog (michael@wuehlmaus01.de):

CQ CQ hier ruft Whlmaus01 - Fahrradmobil
Hallo in die Runde,
tolle Webseite habt ihr... besucht doch auch mal meine Hompage und macht bitte einen eintrag im Gstebuch! 73 Michael Whlmaus01
http://www.wuehlmaus01.de



(298)
Am 25.02.2007 um 12:46 Uhr schrieb Marion (marion.leitner@t-online.de):

Hallo Liebe Polizei-Poeten,

das erste Buch hat mich sehr beeindruckt und das zweite Buch habe ich verschlungen (allerdings mit Atempausen dazwischen, weil es manchmal fast nicht weiterging). Die Schilderungen sind so ergreifend, dass man es manchmal fast nicht aushlt. Wie "gut" geht es einem doch, dass man als Nicht-Polizist dieser Belastung nicht ausgesetzt ist.
Dieses Buch sollte fr alle Leute, die herablassend ber Polizisten sprechen, eine Pflichtlektre sein.
Danke, liebe Polizei-Poeten, fr die Einblicke in Ihren Alltag!
Ihnen, lieber Volker Uhl, danke fr das Projekt.
Liebe Gre
Marion


(297)
Am 20.02.2007 um 22:55 Uhr schrieb Claudia aus Hannover (Claudia_Reck@hotmail.de):

Halli hallo liebe Polizei Poeten!

Ich habe das erste Buch innerhalb von zwei Tagen "verschlungen". Am Tag drauf bin ich los gegangen und habe mir den zweiten Band gekauft. Den habe ich ebenfalls sofort verschlungen. Ich bin total begeistert!!! Groes Lob an alle Beteiligten! Ich selbst bin (leider)keine Polizistin. Ich finde den Beruf mega interessant und finde es super, dass es nun auch mal ein Buch gibt in dem die Schattenseiten dieses Jobs sehr eindrucksvoll und gefhlvoll gezeigt werden. Ich selbst schreibe auch kurze Kriminall Romane. Falls jemand eine "kostprobe" mchte, einfach mal ne Email schreiben. Ich wrd mich freuen :-)

Macht weiter so! Ich freue mich schon auf den dritten Band!

Alles Liebe!
Eure Claudia


(296)
Am 14.02.2007 um 23:47 Uhr schrieb Swetlana Maier aus Leipzig (Swetlana_Maier@web.de):

Ich habe das neue Buch gelesen und muss nun sagen, dass wir als Polizeibeamten immer diese Brde tragen mssen. Es ist wichtig, auch im Dienst Mensch zu bleiben und manchmal auf das Gefhl in uns hren.
Ich bin zwar erst seit 1999 bei der Polizei, aber auch ich hatte schon Sachverhalte, die mich schwer lolieen.
Kollegen, ich wnsche Euch viel Erfolg und viel Spass bei der Ausbung unseren Berufes.
Passt auf Euch und Euere Familien auf. Die sind unsere Strke.
Mit lieben Gren aus Leipzig


(295)
Am 13.02.2007 um 21:44 Uhr schrieb Pierre Surma aus Dresden (pierresurma@aol.com):

Es sind jetzt 25 Jahre als ich in den Dienst der Polzei trat. Damals noch, in einer anderen "Welt" habe ich vieles noch nicht verstehen wollen. Ich bin, 89 am Dresdner Hauptbahnhof Steinen ausgewichen, heute weiche ich Tritten aus. Wo sind die wenn man sie braucht? Wer sind die da drben oder was haben die Menschen davon das es mich gibt? Ich werde es aufschreiben. Vielleicht hilft es die Sicht auf das Bild der Polizei aus Sicht eines Polizisten zu ndern? Vielleicht bekomme ich doch wieder das Gefhl wirklich gebraucht zu werden? Vielleicht beginne ich jetzt nach 25 Jahren Polizeiarbeit eine neues anderes Leben ohne Polizei, nur gesnder?!


(294)
Am 29.01.2007 um 14:42 Uhr schrieb Michl Peters aus Leipzig (michelpeters78@yahoo.de):

Hallo liebe Poeten.

Das erste Buch war gut, das zweite noch besser. Kompliment an Sie, Herr Uhl. Ich bin am 05.01.2007 auf ihrer Lesung bei der Bereitschaftspolizei in Leipzig gewesen und von ihrer Arbeit als Polizist aber auch als Herausgeber ihrer beiden Bcher sehr beeindruckt.

Ich bin zwar kein POL.Beamter, weiss die Arbeit, die sie und ihre Kollegen leisten aber sehr zu schtzen. Gerade ihr zweites Buch stellt doch sehr gut dar, wie niedrig die Hemmschwelle in der heutigen Gesellschaft teilweise schon ist.

MfG Michl Peters


(293)
Am 29.01.2007 um 14:25 Uhr schrieb Ruprecht Gieseler aus 65760 Eschborn / Ts. (r.gieseler@t-online.de):

Hallo liebe Polizei-Poeten,
auch ich habe beide Bcher gelesen und wollte euch hiermit fr die Einblicke einer uns normalerweise verschlossenen Welt danken. Die Erzhlungen berhren einen sehr und machen nachdenklich. Ohne die manchmal selbstlosen Einstze der Polizei she vieles sehr viel schlimmer aus.
Gru von Ruprecht aus Eschborn/Ts.


(292)
Am 27.01.2007 um 14:48 Uhr schrieb Elmar Heer aus Nrnberg (elmarheer@t-online.de):

Der Song von Sebastian hat mich beeindruckt! Ich finde ihn sehr eindringlich, ich mchte fast sagen erschreckend eindringlich! Hrt ihn Euch an, man muss dazu nicht auf Rap stehen. Wirklich super gemacht, Sebastian!

Elmar Heer (einer der Mitautoren der Bcher)


* Aktuelles * (06.12.2021)
Neue Texte:
Die Blinden-Lotterie (T. Knackstedt)
Die Kneifzange (R. Michenbach)
Schwester Golgatha (M. Fritsch-Hörmann)
Der Totengräber (M. Jurtina)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2021, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de