Kopf
Home
Idee & Ziel
Schreib einfach!
Die Texte
Die Autoren
Verein
Buchprojekte
Shop
Presse
Termine
News
Blog
Links
Gästebuch
häufige Fragen (FAQ)
Kontakt
Newsletter
Polizei-Poeten Logo
Polizei
Unser Gästebuch

Neuen Eintrag ins Gästebuch schreiben


(223)
Am 30.09.2006 um 22:09 Uhr schrieb Familie Steidl aus 01833 Stolpen Berghäuser 5 (post@FamilieSteidl.net):

Danke
www.FamilieSteidl.net


(222)
Am 28.09.2006 um 23:32 Uhr schrieb Stefan Wimmer aus Renningen/Baden-Württemberg (pan41@t-online.de):

Lieber Herr Uhl und an dieser Stelle auch an alle Ihre Kollegen. Zu allererst einmal noch vielen Dank für diese tolle und ergreifende Lesung. Ich wünsche mir sehr, dass die Polizeipoeten und ihr Engagement dazu beitragen, das Verständniss für die Beamten und deren Arbeit der doch oft bevorurteilten Allgemeinheit näher zu bringen und somit auch Verständnis und die menschliche Seite der Beamten zu vermitteln. Ich werde mit Sicherheit Ihre Kollegen jetzt aus einem anderem Blickwinkel sehen. Viel Erfolg auf der Buchmesse und bei weiteren Lesungen. Ich hoffe, wir sehen uns irgendwann wieder.
Mit spätabendlichen Grüßen,
Stefan Wimmer
Buchhandlung pan41


(221)
Am 26.09.2006 um 21:40 Uhr schrieb Sunny Hanny aus Hannover (SonjaWagner1990@yahoo.de):

Ich muss schon sagen ich bin überweltigt vom ersten Buch was ich gerade vor ein paar Tagen durch gelasen habe da ich später auch mal zur Polizei möchte fand ich das Buch Die erste Leiche vergiss man nicht super spannend nur leider habe ich solche whren Geschichten nicht in meinen Praktikas erlebt schade aber egal freue mich auf Band 2 und hoffe auf das erscheinen von Band 3

Sunny

Alle Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen belustigung!!


(220)
Am 21.09.2006 um 23:21 Uhr schrieb Roger Leufgen aus Recklinghausen (rexreck@web.de):

Viele Texte finden sich hier auf dieser Homepage. Unter anderem berichten Polizisten über Ängste und Nöte und geben Aussenstehenden einen Einblick hinter die Kulissen.

Wer einen weiteren Blick hinter die Kulissen des Polizeiberufes werfen möchte, dem sei die Homepage www.aktionwir.de anempfohlen.

"Wir", das sind wir Polizisten denen die Sicherheit aller Bürger am Herzen liegt und für uns Berufung ist. Allerdings sehen wir, dass es immer schwieriger wird, genau diese Sicherheit vor dem Hintergrund seit Jahren durch die Politik statt findender Streichungen und Einsparungen zu gewährleisten. Da wir uns auch von den Polizeigewerkschaften im Stich gelassen fühlen, haben wir in NRW die "AktionWir" ins Leben gerufen und laden alle ein, sich auf unserer Homepage einen Eindruck zu verschaffen, wie es mit der Polizei und der Sicherheit wirklich bestellt ist.

Die "AktionWir" ist erst wenige Wochen alt uns sorgt schon jetzt für Aufsehen und Unruhe bei den alt eingesessen Gewerkschaften und den Führungsetagen der Polizei.

Dazu hoffen wir, dass diese Aktion eine Ausweitung auf alle Bundesländer finden wird, denn den Kollegen dort geht es nicht besser.

Würde mich freuen den einen oder anderen Eintrag in unserem Gästebuch, ausgehend von den Gästen der Polizei-Poeten zu finden.

MfG




(219)
Am 21.09.2006 um 04:45 Uhr schrieb Daniela aus Hamburg:

Moin Leute. Es ist jetzt 04.42 Uhr. Und ich hatte mal eben wieder eine Leichensache. Der Typ starb einfach so im Schlaf. Vermutlich nach Drogenkonsum. Hab festgestellt, dass ich mich immer noch nicht wirklich an den Anblick gewöhnen kann. Und es wird wahrscheinlich auch nicht besser, oder? Lese fast jeden Tag die Texte und komischerweise find ich mich in fast jeden kollegen wieder. Bis bald. "Icke"


(218)
Am 20.09.2006 um 00:13 Uhr schrieb Adi Siebert aus Kassel (Adi-communications@T-Online.de):

Ich finde es nicht gut lieber Herr Raml, dass Sie Ihre Aussage verallgemeinern. Es gibt zum Glück noch viele BürgerInnen die Ihren Berufsstand schätzen und Ihre Tätigkeit zu würdigen wissen. Bedauerlich finde ich hingegen, dass sich die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten mehr und mehr "isolieren" Oftmals ist die Polizistin / der Polizist schon überfordert wenn wir Bürger freundlich grüssen und einen angenehmen Dienst wünschen. Wir sollten wieder näher aneinander rücken, die Frage die sich ergibt ist selbstredend das "Wie" ? Herzlichst, Adi Siebert


(217)
Am 18.09.2006 um 17:05 Uhr schrieb Hans Raml aus Neumarkt/Opf. (hans.raml@t-online.de):

Hallo an Alle!
Ich habe mir auch vor kurzem das Buch "Die erste Leiche vergisst man nie" gekauft und finde dieses Buch sehr gut. Weil oft ist es ja so, dass wir Polizisten als Beamte mit einem sicheren Job hingestellt werden und ansonsten tun wir ja nichts. Ich würde all diesen Menschen, die das glauben auch mal wünschen, das sie die Schattenseiten unseres Berufes kennenlernen würden. Das es auch Dinge gibt über die man nicht sofort sprechen kann, weil man sie erst mal richtig verarbeiten muss und dann braucht man die richtige Person dafür mit der man darüber sprechen kann. In diesem Sinne kann ich allen Kollegen nur einen ruhigen Dienst wünschen und das sie alle wieder gut nach hause kommen.


(216)
Am 07.09.2006 um 20:06 Uhr schrieb Tica aus aus nem Kaff in NRW (tica.anja@freenet.de):

@ Kati

Hallöchen...
ja ich denke auch, dass alle Beamten mit dem Tod oder einer Leiche anders umgehen!!! Das ist auch ganz gut so...

@ Allgemeinheit
hab gestern das Buch geliefert bekommen, hab auch schon fleißig gelesen und es ist einfach nur gut!! Zumal ich normalerweise gar nicht lese, das Buch behandelt glaub ich auch das einzige Thema, das ich mag und wofür ich mich interessiere!!! Danke dafür!!!

eure Tica


* Aktuelles * (18.08.2017)
Termine:
10.11.2017

News:

Neue Texte:
Himmelfahrtskommando (T. Knackstedt)
Nur unsere Arbeit (R. Eckert)
Der Wald (B. Hoffmann)
November (L. Czapp)

Neue Autoren:

"Ich entschloß mich von dem Standpunkt meiner eigenen Erfahrungen zu schreiben, von dem was ich wusste und was ich fühlte. Und das war meine Rettung...

... Was ist Original? Alles was wir tun, alles was wir Denken existiert bereits und wir sind nur Vermittler. Das ist alles. Wir machen von dem Gebrauch was bereits in der Luft ist."
Henry Miller, aus einem Interview in den 60-iger Jahren
Newsletter
Zum Bestellen unseres Newsletters senden Sie bitte eine eMail an:
info@polizei-poeten.de

Home   Idee & Ziel   Schreib einfach!   Die Texte   Die Autoren   Verein   Buchprojekte   Shop   Presse   Termine   News   Blog   Links   Gästebuch   häufige Fragen (FAQ)   Kontakt   Newsletter   
Impressum & Datenschutz    eMail an uns

©2002..2017, POLIZEI-POETEN, Volker Uhl, Robinienweg 6, D-79189 Bad Krozingen
Besucher (seit 1.9.2002):
counter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conceptioncounter by web-conception


gestaltet von: Web-Conception Internet Service   www.web-conception.de